Countdown

Freitag, 26. März 2010

Die Idee

Vor ein paar Tagen las ich einen interessanten Thread im Glamourforum, in dem eine Userin schrieb:

 "Ich werde sicher nicht nackt durch die Gegend laufen, weder barfuss noch taschenlos. Es ist alles vorhanden, was ich brauche. Es wird auch später Klamotten im Laden geben, die ich noch viel schöner finden werde. Zara wird nie leer stehen und es wird immer den neusten Trend geben, die eine schöne Tasche, das eine Paar Schuhe, dass ich haben will. Es rennt nichts weg. Gar nichts. Auch wenn ich erst 2011 einkaufen werde, es wird schöne Mäntel geben, und schöne Kleider. Das ist alles im Überfluss vorhanden. Und mein Schrank ist voll davon. Also - umdrehen. Und gehen."

Ich dachte, wie wahr das doch ist. Ich habe mehr Klamotten, als ich tragen kann. Oft fehlt mir trotzdem die Begeisterung dafür. Vielleicht ist es einfach an der Zeit, sich zurück zu besinnen. Lieber wenige Kleider, aber dafür regelmäßig getragene Lieblingsstücke. Lieber Geld für Technik oder Reisen ausgeben. Vielleicht mehr Zeit in Sprachen lernen. Oder Gitarre wäre auch so ein Traum von mir.
Einfach "bewusster" mit meiner Zeit und vorallem "Freizeit" umgehen. Wenn man jetzt in die Klischee-Kiste greifen will, ist vielleicht sogar ein Stück Selbstfindung dabei. Dauern wird das Projekt vom 01.04.2010 bis zum 31.03.2011 und somit ein Jahr, ich hoffe, ich halte das durch!

Edit: Die Zitierte betreibt jetzt ihren eigenen Blog! Hier zu ihrem Blog .

1 Kommentare:

Mascha und Monique hat gesagt…

Die Zitierte hat ihren eigenen Blog hier:

mascha-und-monique.blogspot.com

;-)